Was ist MES?

Was ist ein MES?

Was ist ein MES?

Als Manufacturing Execution System (MES) wird eine prozessnah operierende Ebene eines mehrschichtigen Fertigungsmanagementsystems bezeichnet.
Oft wird der deutsche Begriff Produktionsleitsystem synonym verwendet. Das MES zeichnet sich gegenüber ähnlich wirksamen Systemen zur Produktionsplanung, den sog. ERP-Systemen (Enterprise Resource Planning) aus.

Dazu gehören unter anderem Daten aus den Bereichen Betriebsdatenerfassung (BDE), Maschinendatenerfassung (MDE), Qualitätsmanagement (QM) und Personalzeiterfassung (PZE).

Was bedeutet Betriebsdatenerfassung (BDE)?

Betriebsdatenerfassung (BDE) ist ein Sammelbegriff für die Erfassung von Istdaten über Zustände und Prozesse in Betrieben. Betriebsdaten können unter anderem sein: Produktionsdaten wie Zeiten, Anzahlen, Gewichte, Qualitäten, Stückzahlen
Arbeitsfortschritt, Auftragsstatus, Rückmeldung auftragsbezogener Arbeitsleistungen mit Bezug auf einzelne Arbeitsvorgänge.

Was ist ein Enterprise-Resource-Planning-System / ERP?

Ein Enterprise-Resource-Planning-System (ERP) bezeichnet die unternehmerische Aufgabe, Ressourcen wie Kapital, Personal, Betriebsmittel, Material, Informations- und Kommunikationstechnik und IT-Systeme im Sinne des Unternehmenszwecks rechtzeitig und bedarfsgerecht zu planen, verwalten und zu steuern.
Gewährleistet werden sollen ein effizienter betrieblicher Wertschöpfungsprozess und eine optimale Steuerung der unternehmerischen und betrieblichen Prozesse.

Was sind Maschinendaten (MDE)?

Maschinendatenerfassung (MDE), beschreibt die Schnittstelle zwischen Maschinendaten.
MDE können unter anderem Produktionsmenge, Anzahl Teile bzw. Gutteile (sofern die Maschine mit einer automatischen Messeinrichtung ausgestattet ist), Auslastung, Laufzeit (z. B. Laufzeiten von CNC-Anlagen),Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit (Reliability), Maschinenzustand (Hauptzeit, Nebenzeit, Störung, Wartung, Instandhaltung) sein.

Was bedeutet Personalzeiterfassung (PZE)?

Die Personalzeiterfassung (PZE) ist die Datenerfassung von Arbeitszeiten des Arbeitnehmers durch Erfassungsgeräte und wird innerhalb der Betriebswirtschaft thematisch dem Personalwesen zugeordnet.

Was bedeutet Rückverfolgbarkeit?

Rückverfolgbarkeit bezeichnet die Möglichkeit, den Werdegang, die Verwendung oder den Ort eines Objekts zu verfolgen.

Rückverfolgbarkeit bezieht sich nach ISO 9001 auf die Punkte:
- die Herkunft von Werkstoffen und Teilen,
- den Ablauf der Verarbeitung und
- die Verteilung und den Standort des Produkts und / oder der Dienstleistung  nach Auslieferung