Lieferkettengesetz

Das Lieferkettengesetz und das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz sind wichtige Gesetze, die Unternehmen dazu verpflichten, sorgfältig mit ihren Lieferketten umzugehen

Das Lieferkettengesetz und das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz sind wichtige Gesetze, die Unternehmen dazu verpflichten, sorgfältig mit ihren Lieferketten umzugehen. Unsere Beratung, Schulung und Umsetzung der Anforderungen dieser Gesetze sind von höchster Bedeutung, um sicherzustellen, dass Unternehmen ihren Verpflichtungen nachkommen und die Risiken minimieren.

Wir arbeiten eng mit unseren Kunden zusammen, um sicherzustellen, dass ihre Lieferketten sorgfältig gemanagt werden und die Anforderungen dieser Gesetze erfüllt werden.

Das Ziel des Lieferkettengesetzes ist die Verhinderung von Menschenrechtsverletzungen in der gesamten Lieferkette.

Durch das Gesetz sollen Unternehmen zur Rechenschaft gezogen werden, wenn sie in ihrer Lieferkette Menschenrechtsverletzungen begehen oder zulassen.

Das Gesetz soll auch dazu beitragen, die Transparenz in den Lieferketten zu erhöhen, damit Unternehmen und Verbraucher besser nachvollziehen können, wo die Produkte herkommen, die sie kaufen.

Das Lieferkettengesetz gilt für Unternehmen, die in Deutschland ansässig sind und mindestens zwei der folgenden Kriterien erfüllen:

- Umsatz in Höhe von mehr als 500 Millionen Euro
- mehr als 2.000 Mitarbeiter
- Beteiligung an einem Konzern mit mindestens 500 Millionen Euro Umsatz und 2.000 Mitarbeitern.

Das Lieferkettengesetz soll Unternehmen dazu verpflichten, die Menschenrechte entlang ihrer Lieferkette zu schützen. Unternehmen müssen daher Risiken identifizieren und präventive Maßnahmen ergreifen, um Menschenrechtsverletzungen zu verhindern. Die Lieferkette umfasst alle Produktions- und Zulieferprozesse, die zur Herstellung eines Produkts notwendig sind. Diese erstrecken sich vom Rohstoffabbau über die Produktion bis hin zum Handel.

Supply Chain Management & Supply Chain Optimierung Einkaufsberatung und Einkaufsoptimierung im Zuge des Lieferkettengesetzes

Ziel ist des Lieferkettengesetzes, Zwangs- und Kinderarbeit zu verhindern oder zumindest zu reduzieren, ebenso gegen Hungerlöhne und massive Umweltzerstörungen vorzugehen.

Das Problem liegt außerhalb deutscher Grenzen. Die Verantwortung der Industrie solle nicht mehr am Werkstor aufhören, sondern sich auf die gesamte Lieferkette erstrecken. Die Politik schafft einen rechtlichen Rahmen. Selbstverpflichtungen der Industrie haben hier nicht zum Ziel geführt.

Beratung rund um Fragestellungen der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht, Umsetzung von NAP & Lieferkettengesetz

Beratung rund um Fragestellungen der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht, Umsetzung von NAP & Lieferkettengesetz

Am 11. Juni 2021 hat der Bundestag endlich das Gesetz über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten verabschiedet

Es ist 2023 in Kraft und erfasst zunächst Unternehmen ab 3.000 | 2024 an dann Unternehmen ab 1.000 Mitarbeiter:innen

Diese Unternehmen müssen fortan bei direkten Zulieferern sowie anlassbezogen auch bei indirekten Zulieferern Risiken für Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung ermitteln, Gegenmaßnahmen ergreifen und diese gegenüber dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) dokumentieren.

Ziel ist des Lieferkettengesetzes, Zwangs- und Kinderarbeit zu verhindern oder zumindest zu reduzieren, ebenso gegen Hungerlöhne und massive Umweltzerstörungen vorzugehen. Das Problem liegt außerhalb deutscher Grenzen. Die Verantwortung der Industrie solle nicht mehr am Werkstor aufhören, sondern sich auf die gesamte Lieferkette erstrecken. Die Politik schafft einen rechtlichen Rahmen. Selbstverpflichtungen der Industrie haben hier nicht zum Ziel geführt.

Unternehmen müssen künftig bei Verstößen gegen die Sorgfaltspflicht mit einem Bußgeld rechnen

Unternehmen müssen künftig bei Verstößen gegen die Sorgfaltspflicht mit einem Bußgeld rechnen. Außerdem sollen sie bis zu drei Jahre von öffentlichen Ausschreibungen ausgeschlossen werden.

Zunächst gilt das Lieferkettengesetz für Konzerne mit mehr als 3000 Mitarbeitern in Deutschland gelten, ab 2024 dann für Unternehmen mit über 1000 Beschäftigten. Damit sind für den Start rund 650 Konzerne betroffen, und weitere rund 3000 Unternehmen.

Frankreich wurde 2018 ein Gesetz verabschiedet, welches die Sorgfaltspflichten großer französischer Unternehmen

Andere Länder zeigen, wie es geht: In Frankreich wurde 2018 ein Gesetz verabschiedet, welches die Sorgfaltspflichten großer französischer Unternehmen regelt. Auch in den Niederlanden gibt es seit Mai 2019 ein Gesetz, das Unternehmen dazu verpflichtet, Kinderarbeit in ihren Lieferketten zu verhindern.

Lieferkettengesetz auf auf einen Blick

  • Unternehmen mit mehr als 3.000 Beschäftigten
  • Ab 2024 auch Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern
  • Planung der EU-Kommission: Unternehmen ab 500 Mitarbeitern aufzunehmen

Unser Berater Team rund um Supply Chain Management, Supply Chain Optimierung | Einkaufsberatung und Einkaufsoptimierung gibt Ihnen Antworten und Beratung rund um die Fragestellungen zu:

Wen betrifft das Lieferkettengesetz?
Wie muss Einkauf und Supply Chain Management aufgestellt werden?

Unser Leistungen rund um die Umsetzung des Lieferkettengesetzes auf Basis Ihrer Organisation:

✔ Analyse aller relevanten Strukturen und Maßnahmen in Ihrer Organisation hinsichtlich der Einhaltung der Menschenrechte
✔ Risikomanagement / Risikoanalyse auf Warengruppen- und Lieferantenebene für eine Herleitung passender und geeigneter Maßnahmen
✔ Identifikation und Konzeption von Maßnahmen wie die Planung und Durchführung von Lieferanten Audits, Lieferantenentwicklung usw.
✔ Planung, Durchführung und Wirksamkeitskontrolle der Maßnahmen
Planung und Durchführung von Maßnahmen für die Einführung und Optmierung Ihrer Abläufe und Prozesse auf Basis von Normen und Standards wie der ISO 9001, ISO 14001, ISO 45001 usw.

Wir sollten reden...

… wenn Sie sich in einem oder mehrerer Bereiche wiederfinden. Aber wir sollten auch reden, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob wir Ihnen helfen können.

Meist lässt sich durch ein Gespräch ganz einfach klären, wo Bedarf besteht und wo genau wir helfen können.